[ _dreki]

Island, Juli 2012
Nachts gegen kurz vor 12 am Jökulsárlón. Diese Zeit habe ich mit am meisten genossen. Nach dem Trubel, der dort am Tag herrschte war es eine Wohltat, denn außer mir war nur noch ein menschliches Wesen zu sehen. Die Dämmerung setzte langsam ein und die blaue Stunde sorgte für eine fantstische Stimmung. Das Wasser wurde ruhig und die Eisberge glitzerten in den verbleibenden Sonnenstrahlen. Wolken zogen auf, blieben aber nur am Gletscher hängen. Nichts ausser dem leichten Rauschen des Windes und dem Knacken des Eises war zu hören. Die Eisberge trieben nur langsam an einem vorrüber und man konnte immer wieder Gestalten darin erkennen. So auf diesem Bild der Drache (isl. dreki). Irgendwie konnte ich an diesem Abend nachempfinden, wie so viele der isländischen Sagen über Naturwesen entstanden sind... Eine ganz besondere Nacht für mich! Das Bild ist mit einer relativ kurzen Belichtungszeit aufgenomen (1/10), da die Eisberge nicht vollkommen still im Wasser lagen und ich keine Unschärfe erzielen wollte. Ein ND 0.6 Verlaufsfilter (hard) sorgte für eine leichte Abdunklung des Himmels.

Verwendete Filter: ND Grad hard 0.6
Verwendete Panoramaschiene: KISS System
Um das Bild in voller Größe zu betrachten bitte auf das kleine Vorschaubild klicken.