[ _byggður]

Island, Mai 2010
Dieses Bild ist im Jahr 2010 kurz vor meinem Panorama entstanden, etwa einen halben Kilometer Wegstrecke davor. Zu dieser Zeit waren nicht alle Straßen zugängig, aber das größte Chaos hatte sich schon gelegt. Die Ringstraße war notdürftig geflickt, so dass man zumindest in die Nähe des Vulkans kommen konnte. Habe ich bei meinem vorherigen Bild bewusst auf Vordergrund und Häuser verzichtet, so dokumentiert dieses Bild einen kleinen Teil vom Leben mit und unter dem Vulkan. Nach der ersten Evakuierungsphase kamen die Menschen in ihre Häuser zurück und setzten ihr Leben in gewohnter Weise fort. Bewundernswert, mit welcher Gelassenheit die Isländer mit dieser Naturkatastrophe umgingen. Fast alle Häuser und Höfe waren nach der Evakuierung wieder bewohnt (byggður). Wenn man selbst vor Ort war und einmal im Ascheregen des Eyjafjallajökull stand, dann kann man nur noch mehr Respakt davor haben. Auch bei der Aufnahme dieses Bildes hat mich am meisten die sanfte Abendstimmung mit den leicht rötlich gefärbten Bergen und die beleuchtete Aschewolke im harten Kontrast zu dem Ereignis selbst fasziniert.
Um das Bild in voller Größe zu betrachten bitte auf das kleine Vorschaubild klicken.