[ _skærir litir]

Island, Juli 2012
Leuchtende Farben (isl.skærir litir) bieten sich demjenigen, der den Weg ins Kerlingarfjöll und dort im speziellen nach Hveradalir zurücklegt. Der Lohn für den mühevollen Weg ist eine einmalige Landschaft, in der es überall kocht und brodelt, sich lange Schneefelder das ganze Jahr über erstrecken, Flüsse in den Taleinschnitten rauschen und das gelbe und rote Gestein sogar bei trübem Wetter leuchtet. Viele der Flüsse sind mit zusammengezimmerten Holzbrücken passierbar gemacht worden, wenn gleich mein Vertrauen in diese Holzkonstruktionen in diesem Jahr nicht gerade groß war, da das Wetter mittlerweile deitliche Spuren daran hinterlassen hatte und die Brücken bei jeder Bewegung darauf beeindruckend schwanken. Da ich für dieses Bild keinen passenden Standpunkt am Flussufer finden konnte und die Kamera auf der schwankenden Brücke einfach nicht ruhig genug für eine Langzeitbelichtung stand, habe ich es mir kurzerhand auf dem wackeligen Etwas bequem gemacht und das Stativ an einer etwas flacheren Stelle im Fluss platziert. Nachdem sich die anfängliche Panik, was denn zu wäre, wenn sich die Kamera doch irgendwie vom Kugelkopf lösen könnte gelegt hatte, war es mal wieder eine richtig bequeme Position für ein Foto.

Zu sehen auf dem kleinen Making of:
Kerlingarfjöll - Ísland                                                                                                          click to enlarge
Das Bild ist mit einem starken Graufilter (BigStopper) aufgenommen, um das Wasser weich zu zeichnen, die Fließbewegungen sichtbar zu machen. Zusätzlich sorgte die daraus resultierende lange Belichtungszeit dafür, dass die Wolken, die durch den starken Wind schnell am Horrizont entlang zogen, ebenfalls verwischt wurden und dem Bild zusätzliche Dynamik gaben. Ein NG Grad soft 0.6 Filter dunkelte den Himmel noch ein wenig stärker ab um keine Überstrahlungen zu bekommen.

Verwendete Filter: BigStopper, ND Grad soft 0,6
Um das Bild in voller Größe zu betrachten bitte auf das kleine Vorschaubild klicken.