[ _sandur og hraun]

Island, November 2012
Ein weiteres Bild, das auf der Snæfellsnes Halbininsel aufgenommen ist. Dieses Mal auf der Westseite, nahe der kleinen Kirche von Búðir. Die Strände dort sind von wunderschönem roten Sand bedeckt, der zwischen den überall zu findenden schwarzen Lavabrocken vom Meer umspült wird. Diese eigene Mischung aus Sand und Lava (sandur og hraun) sorgt mit ihrer Farbpracht für eine ganz eigene Stimmung. Eine der absoluten Besonderheiten dieser Halbinmsel, kaum fährt man ein paar Meter, schon erschließen sich einem vollkommen veränderte Landschaften, jede schöner als die Andere.
An diesem Tag hatten wir uns zum Sonnenaufgang am Strand eingefunden. Zu unserem Leidwesen war der Himmel allerdings mit dichten, dunklen Wolken überzogen und nur ein schmaler, heller Streifen am Horizont begann durch die aufgehenden Sonne zu leuchten. Wie so oft bin ich im Nachhinein nicht böse über den bewölkten Himmel, denn die dadurch entstandene Simmung passte wunderbar zu diesem Ort und sorgte für schöne Kontraste zwischen dem fließenden Wasser und den dunklen Lava Brocken. Auch an diesem Morgen war es erstaunlich, mit welcher Geschwindigkeit und mit welchem Druck die Flut das Wasser immer weiter an den Strand spülte und man immer wieder von den näher kommenden Wellen überrascht wurde, sich mit einem kleinen Sprung vor nassen Füßen bewahren musste. Mit jeder Minute dort wurde mir wieder bewusst warum ich diese Halbinsel so mag.

Verwendete Filter: ND Grad Soft 0.9
Um das Bild in voller Größe zu betrachten bitte auf das kleine Vorschaubild klicken.